Rückblick zur "Offenen Kirche zum Adventsbeginn 2021"

„Auf zu neuen Ufern“ – Offene Kirche zum Adventsbeginn

Zu Liedern und Impulsen zum Advent lud der Ortsausschuss Stotzheim am 26. November in die dortige Pfarrkirche ein. Beim Eingang erhielten die Besucher einen Stein in die Hand gedrückt, als Symbol für die vielen Belastungen und persönlichen Sorgen, die bei vielen von uns in diesem Jahr keine rechte Vorfreude auf Weihnachten aufkommen lassen. Erinnert wurde zu Beginn an die Flutkatastrophe in unserer Region, an die weiter bestehende Belastung durch die Pandemie, aber auch an die Zukunftssorgen innerhalb unserer Gemeinde und Kirche. Kern der Betrachtungen war das Adventslied „Es kommt ein Schiff geladen“. Der Text will Hoffnung machen, auch und gerade in schwierigen Zeiten. Er lädt aber auch ein zum Aufbruch, zum Mitreisen auf diesem Schiff. Neues zu wagen, das ist die Botschaft dieses Advents. Daher waren die Besucher eingeladen, ihren Stein vor dem Altar im Wasser zu versenken und sich stattdessen ein kleines Schiff mit der Aufschrift „Hoffnung“ mitzunehmen. Mit dem Lied „Wagt euch zu den Ufern“ wurde schließlich dieser Hoffnung auch musikalisch Ausdruck gegeben, bevor Pastoralreferent Robert Sins den Segenswunsch für den Advent aussprach. 

Offene Kirche Stotzheim Advent 2021
Einladung zur Offenen Kirche Stotzheim 2021
Abend des Lichts Dezember 2021 Billig (c) Jacobs
Abend des Lichts in der Fastenzeit am Sonntag, 14.03.2021 in St. Cyriakus Billig
Rückblick:

Wir lassen Bilder und Reaktionen sprechen…

  • Wir danken für die liebevolle würdige Gestaltung und Mühe.
  • Sehr schöne, wohltuende Stimmung, gegeben durch Kerzen, kleine Lichterketten, Beleuchtung und Orgelspiel. Billig ist sowieso eine unserer schönsten Kirchen.
  • Liebevoll vorbereitet. Sehr gute Impulse für das alltägliche Leben, echte Gebetsatmosphäre.
  • Eine beruhigende Stunde. Danke!
  • Gute Texte, atmosphärische, liebevolle Gestaltung der Kirche. Passende Musik durch Frau Wunsch, besonders der Sologesang am Schluss.  Eindrucksvoll, guter Abend.
  • Eine wunderbare Idee! Vielen Dank!
  • Bitte immer wieder anbieten, es gibt viele Gelegenheiten im Kirchenjahr.
  • Es war sehr berührend in einer wunderbar geschmückten Kirche. Die musikalische Begleitung ging ins Herz.
  • Der Abend des Lichts war sehr beeindruckend. Er brachte einen zum Nachdenken. Er wird in guter Erinnerung für die Fastenzeit sein.
  • Die vielen Lichter im Chorraum und an den Seitenaltären nahmen mich in eine wohltuende Atmosphäre. Auswahl der Texte und Lieder ließen mich Jesu Leiden tief erleben.
  • Der Kirchraum mit vielen, vielen Kerzen stimmungsvoll beleuchtet, schon beim Eintritt eine große Freude. Der Kreuzweg, mit meditativen Musikelementen dazwischen und ansprechenden Texten, besser hätte man es nicht machen können. Ein sehr großes Lob an das Team.

Danke sagen wir für die Reaktionen, die uns mehr als erfreut haben und schon jetzt den nächsten Abend planen lassen! Ein herzliches Dankeschön an Frau Wunsch für die berührende musikalische Begleitung. An Frau Lott für das liebevolle Mitgestalten.

K. Hutter

Rückblick: Offene Kirche im Advent

Zur "Offenen Kirchentür im Advent" wurde  in den letzten Jahren regelmäßig eingeladen in die Kirchen St. Martin in Stotzheim, Heilig Kreuz in Kreuzweingarten und in die St. Cyriakus Kirche in Billig.

Leider fiel coronabedingt die "Offene Kirche" in der Heilig Kreuz Kiche in Kreuzweingarten in diesem Jahr aus.

In St. Martin Stotzheim wurde eingeladen zur "Offenen Kirche" am Freitag, den 27.11.2020 um 19.00 Uhr und in der Kirche St. Cyriakus in Billig zum "Abend des Lichts" am Sonntag, 06.12.2020 um 18.00 Uhr.

Abend des Lichts 2020 in Billig (c) R. Sins
"Abend des Lichts" in der St. Cyriakus Kirche in Billig am 06. Dezember 2020

Am 2. Advent traf man sich in der wunderschön beleuchteten St. Cyriakus Kirche in Billig zu einem Abend des Lichts.

Eine kleine Auszeit vom Alltag, um Ruhe zu finden, Kraft zu tanken und für ein stilles Gebet. Julia Wunsch, unsere Seelsorgebereichsmusikerin, sorgte mit ihrem Orgelspiel für die musikalische Untermalung.  Der vorgetragene Text: "Ansprache einer Kerze im Advent" hat dazu eingeladen, darüber nachzudenken, wie wir selber ein Licht für andere Menschen sein können und was es dazu braucht, unserem Leben einen Sinn zu geben.

Allen, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben, ein ganz herzliches Dankeschön.

B. Pohl

Rückblick: "Offene Kirche" im Advent 2019 - in den Kirchen in Stotzheim, Kreuzweingarten und Billig

Termine waren in Stotzheim am 29.11.2019, in Kreuzweingarten am 06.12.2019 und in Billig am 08.12.2019.

 

Impressionen zur "Offenen Kirche" im Advent 2019:

Offene Kirche in St. Martin Stotzheim

Offene Kirche Stotzheim 2019 (c) S. Schümmer

Nur wer aufbricht, wird ankommen

Unter dem Zeichen des Aufbruchs stand die diesjährige Offene Kirche in Stotzheim als besinnlicher Einstieg in den Advent – die Zeit der Ankunft. Und ankommen kann nur, wer aufbricht, wer Vertrautes weit hinter sich lässt, sich „Zu den Ufern“ wagt, so eines der wunderschönen Lieder aus Gregor Linßens „Lied vom Licht“, das vom singenden klingenden Ortsausschuss mit viel Herz und Stimme vorgetragen wurde. Rund 50 Personen nahmen sich dieses Motto zu Herzen und brachen in die von Kerzenlicht erleuchtete Kirche auf, um dort eine Dreiviertelstunde lang den Alltag hinter sich zu lassen, zur Ruhe zu kommen, anzukommen. Sie hörten von Maria, die niederkommen soll, durch die Gottes Sohn in die Welt kommen soll. Sie hörten von Josef, der zunächst gar nicht damit klarkam, dass „seine“ Maria schwanger sein sollte. Und sie erfuhren, dass Gott häufig unsere vertrauten Bahnen durchKREUZt, einfach noch einmal ganz anders ist, als wir ihn uns vorstellen, aber doch immer eines ist: mit uns, jeden einzelnen Tag, besonders auch in den schweren Stunden, in denen wir ihn am wenigsten spüren, aber doch am meisten nötig haben. Manchmal gehört eine gehörige Portion Mut und Gottvertrauen dazu, die Leinen loszumachen, die Segel zu hissen und aufzubrechen – doch nur, wer diesen Schritt wagt, wird ankommen, und nur so kam Gottes Sohn im Stall an und machte alles gut. Genau diese Botschaft galt es nach der Offenen Kirche als Postkarte mit nach Hause zu nehmen, für sich, aber gerade auch für die Menschen, die eine Ermutigung nötig haben, um einen Aufbruch, einen Neuanfang zu wagen.

Der Ortsausschuss dankt von Herzen allen, die sich „alle Jahre wieder“ oder auch zum ersten Mal zu uns auf den Weg gemacht haben und mit uns den Advent – Zeit der Ankunft – eingeläutet haben. … Schön war’s! 

Sandra Schümmer

 

Offene Kirche am 6.12.2019 in Heilig Kreuz Kreuzweingarten

"heilen - heil werden"

Eine Stunde zur Ruhe kommen, ankommen und sich auf die Ankunft Gottes auf der Welt einstimmen. Das ist die Idee, die hinter der Offenen Kirche im Advent steht, jedes Jahr aufs Neue. Eine Mischung aus jetzt schon lieb- gewonnen Traditionen – dazu zählt das Fackellicht vor der Kirche und die Kerzenbeleuchtung in der Kirche ebenso wie die wunder-vollen Klänge der Handpans, mit denen uns das Duo Ananda Jahr für Jahr ankommen und ruhig werden lässt - und immer wieder einem anderen Thema, dieses Mal war es das Thema „heilen“.

heilen - offene Kirche 2019 in Kreuzweingarten (c) Vorbereitungsteam

 

Vor dem Altar liegen auf einem Tuch wirr durcheinander viele bunte Scherben. Sie tragen lauter Begriffe, die uns zum Thema „heilen“ und „heil werden“ eingefallen sind. „Geschenk“, „hinsehen“, „ganz – anders“ und vieles mehr steht da zu lesen. Und während wir uns in Texten, Liedern, Stille und Musik gedanklich damit beschäftigen, wie es zu Verletzungen kommt, was zum heilen und heilwerden nötig ist, wie eine Heilung Menschen und Dinge verändert, formt sich aus den Scherben nach und nach ein buntes Kreuz:

denn es ist Advent, die Zeit der Ankunft Gottes auf der Erde und das Heil ist ganz nah, wenn wir uns nur darauf einlassen. Und so wünschen wir uns und euch am Ende dieser Stunde in der Offenen Kirche:

  • Verletzungen und Beschädigungen so gut es geht zu vermeiden,
  • den Mut zu finden, wunde Punkte nicht zu verstecken, sondern Schwächen und Fehler anzunehmen – bei uns und anderen
  • das Wunder und das Geschenk jedes Heilens als ein solches dankbar und demütig zu würdigen
  • Zeit zu finden oder zu nehmen, die heilen braucht, bei uns selbst und anderen
  • Zu lernen, mit unseren Narben und wunden Punkten zu leben und zu verstehen, dass sie uns manchmal sogar „heiler“ machen und aus zerschlagenem Porzellan, etwas Neues, Anderes werden kann…

Katja Güldenring

(C) Werner Jacobs

(C) Werner Jacobs

Rückblick

(C) Werner Jacobs

Kath. Kirchengemeindeverband Euskirchen-Bleibach/Hardt

An der Klostermühle 4
53881 Euskirchen
Telefon: 02251-61621

Aktuelle Meldungen

Gedenken ein halbes Jahr nach der Flut

Bürgermeister Sacha Reichelt, Pfarrer Tobias Hopmann und der evangelische Pfarrer Gregor Weichsel haben heute, 14.1. ...
Weiter lesen

HÖR MAL ... Besuch am Telefon

Für das ökumenisches Projekt der evangelischen und katholischen Kirche in Euskirchen wird ein Team von Ehrenamtlichen gesucht, die mitmachen ...
Weiter lesen

Redaktionsschluss von "Sendungsraum aktuell"

Der Redaktionsschluss für die Märzausgabe von "Sendungsraum aktuell" ist auf Freitag, 05.02.2022, vorverlegt.
Weiter lesen

Blasiussegen 2022

Dein Hals schmerzt? Es schnürt dir die Kehle zu? Corona steht dir bis zum Hals? Dann lass dir Gottes Segen zusprechen!
Weiter lesen

Sternsingeraktion 2022 in Bleibach/Hardt

Unter Einhaltung eines Hygienekonzeptes waren die Sternsinger in unseren Dörfern unterwegs und haben Gottes Segen zum neuen Jahr gebracht.
Weiter lesen

Proclamandum Wochenende 11./12.12.2021

Ohne den Willkommensdienst können wir nicht Gottesdienst feiern. Dies ist besonders auch für die Weihnachtsgottesdienste wichtig. ...
Weiter lesen

2-G-REGEL in unseren Gemeindehäusern

Seit dem 24.11.2021 gilt in unseren Gemeinderäumen/Pfarr- und Jugendheimen für nicht-katechetische Veranstaltungen die 2 G-Regel!
Weiter lesen

Empfehlen Sie uns